Blog-Archiv der K3 Studierendenredaktion 2019

Lieber Leserinnen, liebe Leser,

wir sind die K3 Studireporter und bringen Sie mit unseren Interviews, Reportagen und Kommentaren etwas näher an das Geschehen beim zweitägigen Klimakommunikationskongress. Unser Team wird sich während der zwei Tage auf die drei zentralen Kongressthemen konzentrieren: Klimapolitik, Klimahandeln, Zukunftsbilder. Diese Themen präsentieren wir Ihnen in drei unterschiedlichen Formaten: dem Interview K3 im Gespräch, dem Kommentar K3 im Diskurs und der Reportage K3 vor Ort. Doch wer sind wir eigentlich? Was denken wir über die Klimakommunikation und den Kongress? Welche Bedeutungen verbinden wir damit?

Joana Kollert

Teil der Studiredaktion des K3 Klimakongresses zu sein, bedeutet für mich, eine spannende Möglichkeit, meinen wissenschaftlichen Hintergrund, um redaktionelle und journalistische Erfahrungen zu erweitern. Als Herausforderung in der Klimakommunikation sehe ich eine transparente und ehrliche Berichterstattung, welche alle Interessen versöhnt.

Luisa Schnepf

Teil der Studiredaktion des K3 Klimakongresses zu sein, bedeutet für mich, einen spannenden Austausch mit der einschlägigen Wissenschaft pflegen zu können und diesen der Öffentlichkeit zugänglich machen zu können. Als Herausforderung in der Klimakommunikation sehe ich das Verständnis sowie die Vermittlung in allen Schichten der Menschen zu fördern, nicht nur bei denjenigen, bei denen das Interesse schon vorhanden ist.

Svenja Marocchini

Teil der Studiredaktion des K3 Klimakongresses zu sein, bedeutet für mich, hautnah auf eine theoretische und praktische Weise mit zu erleben, wie man korrekt über die Thematik Klimawandel informieren, berichten und kommunizieren kann. Als Herausforderung in der Klimakommunikation sehe ich eine klare und nachvollziehbare Informationsübermittlung, mit der unsere Gesellschaft einen erleichterten Zugang zum aktuellen Geschehen erhalten könnte. Daraus würde ein grösseres Interesse und Verständnis am Klimawandel entstehen.

Paul Meerkamp

Teil der Studiredaktion des K3 Klimakongresses zu sein, bedeutet für mich eine tolle Chance, spannende Menschen zu treffen. Als Herausforderung in der Klimakommunikation sehe ich über den Klimawandel so zu sprechen, dass aus dem weit verbreiteten Wissen Taten werden, individuell wie politisch.

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Berichten folgen: Auf unserem Instagram-Kanal. Auf dem Blog Climate Matters finden Sie auch den einen oder anderen Beitrag von uns.

Archiv der Blog-Einträge

Archiv aller Artikel der Studierendenredaktion von Joana Kollert, Luisa Schnepf, Svenja Marocchini und Paul Meerkamp (23.-30. September 2019)

  • 30. September 2019. Beichten zum Brunch: „Ich bin gewissermaßen gescheitert in der Klimakommunikation“. Mit diesem schwerwiegenden Eingeständnis eröffnete Mojib Latif, Klimaforscher und Vorsitzender des Deutschen Klima-Konsortiums, den Pressebrunch am zweiten Tag des K3 Kongresses zu Klimawandel, Kommunikation und Gesellschaft. Neben Latif standen noch drei weitere ExpertInnen den anwesenden JournalistInnen Rede und Antwort.
  • 25. September 2019. 10 Gedankenanstöße von Harald Welzer: Die Keynote von Harald Welzer auf dem K3 Kongress kam gut an und regte uns Studireporter zum Nachdenken an. Die folgenden Thesen und Zitate sind bei uns besonders hängen geblieben.
  • 25. September 2019. Haus, Katze, Klima?: Wie mache ich die Klimawissenschaft bildlich verständlich für die Gesellschaft? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Workshop „Wissenschaft visuell erklären“ von Chris Spatschek, Dozent für Kommunikationsdesign.
  • 25. September 2019. Für einen Nachmittag Diplomatin sein: Die Delegationen von China, Indien, den USA und der EU sitzen an Tischen im Kreis, neben ihnen Lobbygruppen. In der Mitte spricht der UN-Generalsekretär Guterres. Dieser Klimagipfel findet nicht in New York statt, sondern im Foyer des KIT-Audimax.
  • 25. September 2019. Guten Morgen!: Um 8 Uhr trafen sich die KongressteilnehmerInnen in der KIT-Sporthalle zur Morgeneinstimmung. Mit einem Gongschlag von Leiterin Marie-Luise Beck startete der sportliche Kurs: „Spürt euren inneren Kern und findet Kraft.“ Neben einigen Atemübungen, versuchten sich die 30 KursbesucherInnen auch in leichtem Yoga. Während den Übungen sprach Beck über positive Selbstwahrnehmung…
  • 25. September 2019. Richtiges Textmuster wählen: Der Workshop vom Österreicher Martin Reisigl thematisierte fünf Vertextungsmuster und dessen Anwendung in der Klimakommunikation: Deskription: Es beschreibt etwas und besteht aus Behauptungen. Es dient nicht dem Selbstzweck, sondern hilft vielmehr bei der wissenschaftlichen Erforschung. Ebenso gilt es als wichtige Grundlage für die Explikation. Diese Vertextungsmuster entstehen durch Beobachtungen…
  • 24. September 2019. Klimaschutz à la FDP: Bei dem Workshop „(Fast) Alle Parteien wollen Klimapolitik. Aber wie passt das zu ihrer politischen Begrifflichkeit?“ habe ich mich für eine Stunde in die Schuhe einer FDP-Wählerin versetzt.
  • 24. September 2019. George Marshall – „Es geht nicht nur um Fakten“: Er ist derjenige mit der wahrscheinlich längsten Anreise des Kongresses – George Marshall, der Keynote-Redner, der den Kongress mit einem aufschlussreichen Vortrag über die Knackpunkte der Klimakommunikation einleiten durfte – und vorbildlich aus Großbritannien, eben nicht mit dem Flugzeug angereist ist.
  • 24. September 2019. Dr. Eckart von Hirschhausen – Humor hilft auch bei der Klimakommunikation: Schon während seines Vortrags hat er das Publikum durch lustige Anekdoten und Analogien zum Lachen gebracht. Damit hat er das Thema Klimakommunikation zwar immer noch von einer wissenschaftlichen Seite aus, aber eben auch von der humorvollen Seite aus betrachtet. “Herr von Hirschhausen – Wie kann Humor bei dem doch eher ernsten Thema Klimawandel eingesetzt werden?”
  • 24. September 2019. Workshop: Eigentlich bin ich umweltfreundlich…: Der arme Eisbär auf der immer kleiner werdenden Eisscholle – dieses oder ähnliche Symbolbilder gelten als beliebtes Hilfsmittel, um die Konsequenzen des Klimawandels anzusprechen. So setzen Plakate und Schlagzeilen häufig auf bedrohliche Gefahren: „Wenn du nicht endlich klimabewusst lebst, dann wirst du die Welt zerstören.“
  • 24. September 2019. Es geht los!: Der K3 Klima Kongress ist offiziell eröffnet! Um 9 Uhr begrüsste Karsten Schwanke die KongressteilnehmerInnen, -veranstalterInnen und -unterstützerInnen im Audimax des KIT.
  • 24. September 2019. “Warum sind Sie auf dem K3 Klimakongress?”: Zum Auftakt des Kongresses haben wir verschiedene TeilnehmerInnen gefragt, warum sie beim K3 Kongress dabei sind…

Weitere Beiträge