Erste Einblicke in das Programm

In diesem Jahr ist das Thema des K3 Kongresses Klimakommunikation in Zeiten gesellschaftlicher Transformation.

Wir wollen uns auf dem Kongress also damit beschäftigen, welche Kommunikation gesellschaftlichen Wandel befördern kann – für eine Zukunft deutlich unter 2 Grad wie es im Pariser Klimaabkommen heißt. Im Zentrum stehen die Fragen, wie wir Klimakommunikation analysieren, handlungs- und politikwirksame Klimakommunikation gestalten und Zukunftsbilder und Visionen in der Klimakommunikation einsetzen können.

Für diese große Herausforderung konnten wir große Namen gewinnen. Vier davon möchten wir heute kurz vorstellen:

George Marshall ist Mitbegründer der britischen Organisation Climate Outreach. In seiner Keynote wird er die Schlüsselkomponenten effektiver Klimakommunikation präsentieren und auf die komplexen Mechanismen eingehen, wie Menschen den Klimawandel verstehen. Anhand von Fallstudien zeigt er, was funktioniert und – was ebenso wichtig ist – nicht funktioniert.

Prof. Dr. Gesine Schwan ist Präsidentin und Mitgründerin der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform in Berlin. In ihrer Keynote wird sie sich auf die politischen Dimensionen des Klimawandeldiskurses fokussieren und der Frage nachgehen, wie eine Kommunikation über Klimawandel aussehen kann, die in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Veränderungsimpulse auslöst.

Prof. Dr. Harald Welzer ist Direktor von Futurzwei – Stiftung Zukunftsfähigkeit und Professor für Transformationsdesign an der Universität Flensburg. In seiner Keynote wird er sich auf die mobilisierende Kraft positiver Zukunftsbilder fokussieren und der Frage nachgehen, welche Rolle diese für die Klimakommunikation spielen können.

Dr. Eckart von Hirschhausen ist Arzt, Autor und Gründer der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN. In seiner Keynote beleuchtet er, wie sich die Mitte der Gesellschaft für die Erderwärmung kommunikativ erwärmen lässt: durch den engen Zusammenhang zur persönlichen Gesundheit, die „Co-Benefits“ im Bereich Ernährung und Bewegung und den Einsatz von Humor.  Denn wer atmet nicht lieber die Abgase von 10 Radfahrern ein, als von einem Autofahrer?

Das Kongressprogramm wird voraussichtlich Anfang Mai 2019 erscheinen. Dann werden hier auch weitere Informationen zur Anmeldung veröffentlicht. Damit Sie zwischenzeitlich nichts verpassen, melden Sie sich gerne für unseren Newsletter an!